Durch unsere 3D-Druck-Dienstleistung ergeben sich verschiedene Mehrwerte für den Kunden. Hierbei sind vor allem die Verfügbarkeit von Einzelteilen und individuellen Musterteilen, die zu Testzwecken dienen, anzuführen. Des Weiteren wird durch die Formfreiheit erreicht, dass sich der Kunde nahezu jede Form als physikalisches 3D-Modell ausdrucken lassen kann.

Die Einsatzgebiete reichen vom 3D-Druck der eigenen Büste, bis hin zu komplexen Bauteilen für die Luft und Raumfahrt.

• Verschiedene Farben und Materialen wählbar
• Oberflächenbehandlung mit Chrom, Silber und Gold möglich
• Lackieren der Oberfläche

Hier einige Beispiel zu den einzelnen Anwendungsgebieten:

Industrie
Die Einsatzmöglichkeiten des 3D-Drucks in der Industrie sind sehr vielfältig. Diese reichen von Anschauungsobjekten bis zu Funktionsmodellen. Hierzu gehören auch Modelle komplexer Baugruppen: z.B. Getriebe, Motor.
Planetengetriebe

Medizin
In der Medizin können 3D Modelle aus CT, MRT, Röntgen- und Ultraschallaufnahmen ausgedruckt werden.

Architektur
3D-Druck von Präsentationsmodellen von Bauwerken oder Stadtpläne

Mode
Auch in der Modebranche hält der 3D-Druck Einzug. Hier kann auch beispielsweise Schmuck ausgedruckt werden.

Geschenkideen: z.B. Büsten, individuelle Puppen

Wichtig: Bei all diesen Anwendungsbeispielen wird davon ausgegangen, dass das 3D-Modell bereits existiert. Andernfalls muss dieses entweder mit einem CAD-System erstellt werden oder das betreffende Bauteil wird mittels 3D-Scanner eingescannt.

Benötigte CAD-Daten sind folgende Formate: *.STL *.OBJ oder *.STEP

Druckverfahren
Wir bieten alle gängigen 3D-Druckverfahren selbst oder durch Partner an. Dadurch können wir flexibel und schnell zugunsten des Kunden handeln und produzieren. Unsere angebotenen Druckverfahren sind das SLA, FDM und SLS Verfahren. Dieses wählen wir je nach Anforderungen des Kunden individuell aus, um eine bestmögliche Qualität der Bauteile zu gewährleisten.

Stereolithographie
Information zum Verfahren:

Das flüssige Kunstharz, das sich in einem Behälter unter dem Drucker befindet, wird schichtweise mit einem Laser ausgehärtet.

Das Stereolithographie Verfahren zeichnet sich durch die sehr gute Oberflächenqualität und einem hohen Detailierungsgrad aus. Es ist für folgende Anwendungen gut geeignet:

• Optisch ansprechende Bauteile
• Filigrane Bauteile
• Bauteile mit hohem Detailierungsgrad
• Büsten und Figuren
• Geringe Materialspannungen

Beispielausdrucke:

form_1_four_rooks

Fused Deposition Modeling
Information zum Verfahren:

Bei dieser Methode wird das Bauteil Schicht für Schicht aufgebaut bis es seine endgültige Form erhält. Der Kunststoff wird mittels einer beheizten Düse verflüssigt und aufgetragen.

Das FDM-Verfahren hat aufgrund der folgenden Kriterien in der Industrie bewährt:

• geringer Materialpreis
• kein Nachhärten und geringe Nacharbeit
• für den Büroeinsatz geeignet
• mechanische Belastbarkeit

Beispielausdruck:

fdm_druck_head

Lasersintern

Informationen zum Verfahren:

SLS (Lasersintern): Bei dieser Methode wird das Bauteil Schicht für Schicht aus Kunststoffpulver aufgebaut bis es seine endgültige Form erhält.

Das SLS-Verfahren wird aus folgenden Gründen eingesetzt:

• Äußerst schnelle Herstellung vom Modell
• Direkt als Funktionsmodell einsetzbar
• Überprüfung der Konstruktion möglich

Beispielausdruck:

Turbinenrad